Wordpress Mediathek exportieren migrieren

Wie du die WordPress Mediathek in 3 Schritten exportierst

aktualisiert am Juni 30, 2024

Wenn du deine Media Library auf eine neue Website verschieben möchtest, um dort in Sachen Mediathek nicht ganz von vorne zu beginnen, habe ich hier in diesem Artikel eine ganz einfach Lösung für dich.

Ganz ohne 3rd Party Plugins und mit einfachen WP Bordmitteln.

Legen wir los!

1. Das Problem mit FTP und 3rd Party Plugins

Wenn du bereits einmal versucht hast, deine WordPress Mediathek per FTP zu exportieren und auf der neuen Website auch wieder zu importieren, wirst du schnell festgestellt haben, daß deine Inhalte in der "neuen" Mediathek nicht angezeigt werden. Kein Wunder, fehlen doch die entsprechenden Einträge in der Datenbank, ohne die WordPress nicht mit korrekt den Inhalten umgehen kann. 

Und auch Plugins wie "Add from Server" nützen nicht viel, um Bilder in deine Mediathek zu importieren, da z.B. genanntes Plugin seit Jahren nicht mehr upgedated wurde und nicht mit aktuellen WordPress-Versionen kompatibel ist.

2. So kannst du die Mediathek exportieren bzw. migrieren

Dabei ist die Lösung ganz einfach: Die WordPress-eigene Export-Import-Funktion!

Wordpress Werkzeuge

Diese findest du unter dem Menüpunkt "Werkzeuge", wo es sowohl den Punkt "Daten importieren", wie auch "Export" gibt.

2.1 Mediathek herunterladen

Gehe also auf der "alten" Website zu Werkzeuge > Export und wähle aus der Liste den Punkt "Medien" aus.

Wordpress Mediathek exportieren

Möchtest du die komplette Mediathek downloaden, lass die Datumsfelder einfach frei. Ansonsten kannst du auch ganz einfach ein Start- und Enddatum für deinen Export festlegen.

Mit Klick auf "Export-Datei herunterladen" wird nun eine .xml-Datei bei dir gespeichert, nicht aber deine komplette Mediathek.

Hinweis: Anstatt also eine riesige Datei mit deiner WordPress Mediathek herunter zu laden, erhältst du für deine andere WordPress-Website lediglich die Informationen, wo die Inhalte deiner bisherigen Mediathek für den späteren Import zu finden sind.

2.2 WordPress Importer installieren

Gehe auf deiner zweiten Website ebenfalls zum Punkt "Werkzeuge" und wähle hier nun den Punkt "Daten importieren" aus.

Wordpress Importer installieren

Solltest du diese Funktion zum ersten Mal benutzen, siehst du hier unter "Wordpress" den Punkt "jetzt installieren". Mit einem Klick darauf, installierst und aktivierst du entsprechendes Plugin.

2.3 WordPress-Medienbibliothek importieren

Hast du diese Funktion zuvor bereits benutzt oder eben das Plugin installiert, erscheint nun "Importer ausführen".

Wordpress Importer ausführen

Klicke darauf und du kannst in dieser Ansicht nun deine Exportdatei (also deine XML-Datei) auswählen.

Wordpress Importdatei auswählen

Klicke auf "Datei hochladen und importieren" und springe in die nächste Ansicht. Hier kannst du nun die Inhalte einem bestehenden Nutzer zuweisen bzw. einen neuen User erstellen.

Wordpress Importer Dateianhänge

Viel wichtiger ist aber, den Haken in der Checkbox bei "Dateianhänge herunterladen und importieren" zu aktivieren, damit die Inhalte auch in deiner Mediathek erscheinen.

Klicke abschließend auf "Senden" und warte, bis der Import abgeschlossen ist.

Fertig!

3. Möglicher Timeout beim Import

Wenn du eine relativ große Mediathek hast, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, daß die Abfrage mit der Fehlermeldung "Timeout" abbricht.

Das kommt daher, daß eben sämtliche Inhalte von der alten Seite geladen und importiert werden müssen und da ne Menge Traffic zusammenkommt.

Falls dir das passiert, hast du 2 Möglichkeiten:

  • Erstelle mehrere XML-Dateien: Nutze beim Export die Datumsfunktion und erstelle so mehrere "kleinere" Dateien für die einzelnen Datumsbereiche
  • Importiere nach jedem Timeout die XML-Datei einfach neu (wie unter 2.3) und starte den Prozess erneut. Bereits importierte Inhalte werden hier übersprungen und nur neue Inhalte importiert.

Hinweis: Ich persönlich bevorzuge die Variante mit den kleineren Dateien, da der erneute Import der gleichen Datei bei mir stets viel zu früh wieder abgebrochen und damit insgesamt viel zu lange gedauert hat.

Hi, ich bin Manuel.

Auf diesem Blog schreibe ich über Tools & Plugins, mit denen Solopreneure ihre WordPress Websites selber erstellen, pflegen und optimieren können.

Generell schreibe ich oft über die Tools von Thrive Themes, da ich seit 2017 Fan davon bin und sehr gerne damit arbeite. Ich habe für dich Online-Kurse zu Thrive Architect und Thrive Apprentice erstellt. Zudem biete ich dir Coachings bzw. meine Leistungen zu diesem Thema an, um dir den Einstieg zu erleichtern.


Mittlerweile dreht sich auch vieles um den Breakdance Wordpress Builder, mit dem ich unter PixelParade für Kunden arbeite.

Ansonsten schreibe ich natürlich auch gerne über all die anderen Dinge, welche für deine Website, dein Marketing und generell dein Online-Business wertvoll sind.

Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Empfehlungen sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link ein Produkt kaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Wichtig: Ich empfehle nur Produkte, die ich selber einsetze/ selber benutzt habe

Interessante Artikel


>
Success message!
Warning message!
Error message!