Du möchtest mehr Tipps & Infos rund um die Thrive Suite und andere Tools?

Abonniere den Newsletter und du bekommst sie bequem in deine Inbox! 

Abmeldung jederzeit möglich. Wir versenden keinen Spam. Einwilligung gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Beitragsbild Blog

Real Cookie Banner – Die WordPress Cookie Plugin Anleitung (2022)

aktualisiert am September 14, 2022

Um Google Analytics, Facebookpixel, YouTube Videos & Co. rechtssicher in deine Seite einzubinden, benötigst du dank der DSGVO ein Tool, das weit mehr kann, als deine Besucher lediglich mit einem "Diese Webseite verwendet Cookies" - Hinweis abzuspeisen. 

In einem anderen Artikel habe ich dir ja bereits Borlabs Cookie vorgestellt. Ein Cookie Plugin (oder wenn du magst eine Consent-Lösung), das/ die mich bisher auf allen meinen Webseiten treu begleitet hat.

Mit Real Cookie Banner* durfte ich nun eine weitere Lösung testen, welche mich durch ihre "einsteigerfreundliche" Bedienung, Rechtssicherheit und über 100 Cookie-Vorlagen mehr als positiv überrascht hat. 

Im folgenden Artikel gebe ich dir eine kleine Anleitung, wie du mit Real Cookie Banner spielend einfach deine Cookies ohne großen Aufwand via Opt-In DSGVO und ePrivacy konform einbinden kannst. 

Gleich vorweg: Ich bin begeistert und habe RCB mittlerweile auf vieler meiner Seiten laufen!

AUFGEPASST!

Mit dem Gutschein "THRIVEBIZ" kannst du 20% im ersten Jahr auf alle Real Cookie Banner Tarife sparen.

Einfach den Gutscheincode während des Bezahlvorgangs eingeben und der Rabatt wird automatisch abgezogen.

Was ist Real Cookie Banner?

Real Cookie Banner ist ein WordPress Cookie Plugin, durch das deine Websitebesucher der Nutzung von Cookies via Opt-In im Einklang mit der DSGVO und der ePrivacy Richtlinie aktiv zustimmen können.

Dieser Opt-In geschieht über schön gestylte Cookie Boxen/ Banner, die du vielfältig designen und positionieren kannst.

Durch einzelne Cookiegruppen werden deine Cookies in Bereiche, wie z.B. Statistik, Marketing, etc aufgeteilt. So kann sich der Websitebesucher selber entscheiden, ob er alle Cookies annehmen/ ablehnen möchte oder nur einzelne davon.

Durch Content Blocker kann Real Cookie Banner zudem externe Inhalte wie z.B. Google Maps, YouTube, etc. so lange blockieren, bis der Nutzer sein OK zur Nutzung dieser Inhalte gegeben hat.

Kommt dir bekannt vor? Bis hierhin deckt sich Real Cookie Banner größtenteils auch mit meiner Beschreibung von Borlabs Cookie. In den Highlights nenne ich dir aber ein paar Sachen, welche Real Cookie Banner besser als mein bisheriger Favorit macht.

Highlights von Real Cookie Banner 3

Vorlagen

Im Gegensatz zu Borlabs Cookie (25+ Vorlagen) bietet dir Real Cookie Banner* über 100 Cookie Vorlagen, die du lediglich anklicken und gegebenenfalls mit deiner ID ergänzen musst.

Vorlagen

Vorbei also die Zeit, wo du selbst noch Details zu einigen deiner Cookies selber eintragen musstest. Dies erspart dir enorm viel Zeit bei der Einrichtung und ist wahrscheinlich auch eines der größten Kaufargumente.

Update: Mit Real Cookie Banner 3 sind zusätzlich 40 neue Service-Vorlagen und über 50 Content Blocker Vorlagen hinzugekommen. Wow!

Gestaltung Cookie Banner

Das Design deines Cookie Banners legst du NICHT im Backend fest, wodurch du auch NICHT wie bei anderen WordPress Cookie Banner Plugins gezwungen bist, ständig zwischen Backend und Frontend hin- und herzuwechseln, um deine Änderungen zu sehen.

Design Real Cookie Banner

Hier kannst du dein Design, deine Texte und Art (Box oder Banner) direkt im WordPress Customizer bearbeiten und siehst dadurch jede deiner Änderungen auch sofort in der Vorschau.

Achtung!

Mit dem Update auf Version 2.13.0 kannst du in der Real Cookie Banner PRO-Version dein Cookie Banner auf Smartphones kompakter darstellen.

Cookie Banner Mobil

Damit verschluckt das Cookie Banner nicht mehr den ganzen Bildschirm und bringt dir zudem folgende Vorteile:

  • Geringere Absprungraten
    Nervt es dich selbst nicht auch manchmal, wenn das Banner deinen ganzen Bildschirm verdeckt? Ein kleineres Banner führt dazu, daß weniger Besucher deine Website sofort wieder verlassen, ohne sie überhaupt gesehen zu haben.
  • Anpassbare Größen
    Du kannst dein Cookie Banner per Auswahlfeld an gängige mobile Endgeräte anpassen: Maximale Höhe, Größe von Elementen, Verringerung vertikaler Abstände und das Verstecken des Headers!
  • Optimierung der Website-Performance
    Die Anpassung an mobile Endgeräte kann die Seitenladezeit und somit die allgemeine Performance deiner Website verbessern.

Die passenden Einstellungen findest du im Customizer unter Cookies > Cookie Banner anpassen > Mobile Nutzererfahrung.

Falls du ein Caching Plugin wie WPRocket benutzt, musst du übrigens nicht wie bei anderen Caching Plugins nach jeder Designänderung den Cache leeren. Das übernimmt Real Cookie Banner ganz bequem für dich.

Service Scanner

Der Service Scanner hilft dir enorm dabei, viele der auf deiner Webseite genutzten Services zu identifizieren, indem er die installierten Plugins und die in der Sitemap enthaltenen Seiten scannt.

Real Cookie Banner Scan

Die vom Scanner angezeigten Services kannst du anschließend auf Knopfdruck zu deinem Cookie-Banner hinzufügen. Geniales Tool, das enorm viel Zeit bei der Ersteinrichtung spart!

Checkliste

Um bei der Einrichtung nicht zu viel Zeit mit der Suche nach den passenden Einstellungen zu vergeuden, gibt dir das Plugin eine Checkliste an die Hand, die du einfach nur Schritt für Schritt befolgen musst.

Real Cookie Banner Checkliste

Somit kannst du gar keine wichtigen Einstellungen vergessen und auch Anfänger dürften so keinerlei Probleme mit der Einrichtung haben.

Anpassungen an gesetzliche Anforderungen

Durch Richtlinien, zahlreiche praxisrelevante Amtsentscheide und Gerichtsurteile wurde inzwischen mehr Klarheit darüber geschaffen, wie mit dem Thema Consent Management auf Websites umgegangen werden sollte (und wie besser nicht). 

Entsprechend hat das Team hinter Real Cookie Banner laut eigener Aussage "Hunderte von Seiten mit rechtlichen Erläuterungen durchgesehen und zahlreiche Anpassungen an Real Cookie Banner vorgenommen."

So werden die wichtigen Punkte Einwilligungsoptionen im Cookie Banner, Informationspflichten im Cookie Banner, Cookies "Ablehnen oder Ignorieren", Datenminimierung und Datenübermittlung in unsichere Drittländer (wie die USA und damit die Nutzung z.B. von Google Analytics) von Real Cookie Banner so für dich aufbereitet, daß du diese so einfach und praktisch wie möglich mit nur einem Klick umzusetzen kannst.

Content Blocker: Optisch wie ein echter Embeds, aber mit Datenschutz

Wenn dein Websitebesucher im Cookie Banner z.B. keine Einwilligung zum Laden von YouTube gegeben hat, dann ersetzen Visual Content Blocker deine YouTube Videos normalerweise mit einer Hinweisbox (inkl. sehr viel Hinweistext), die deinen Besucher daran erinnert, daß er erst seine Einwilligung abgeben muss, um das Video sehen zu können.

Sieht natürlich nicht gerade hübsch aus, vor allem, wenn du viele Videos eingebunden hast.

Real Cookie Banner 3 ändert diesen Punkt gewaltig, denn es ahmt Karten, Video- und Audioplayer sowie verschiedene Arten von Social Media Feeds datenschutzkonform nach.  

Was das für unser Beispiel bedeutet? YouTube-Videos sehen trotz Content Blocker immer noch aus wie YouTube-Videos, obwohl sie erst nach Einwilligung des Besuchers datenschutzkonform geladen werden.

Klingt fantastisch? Ist es auch!

Content Blocker

Einwilligung mit Cookie Banner Layout gespeichert

Bei der Einwilligung jedes einzelnen Nutzers wird nicht nur gespeichert, welchen Services zugestimmt wurde, sondern zudem jede zu diesem Zeitpunkt gemachte Einstellung des Cookie Banners und der Auswahl des Nutzers.

Einwilligungen Cookie Services

So kannst du jederzeit visuell nachvollziehen, wie die Einwilligung zustande kam und im Streitfall nicht nur die eingewilligten Services darlegen, sondern auch welche Auswahloptionen (wie z.B. Ablehnung nicht essentieller Services) du dem Webseitenbesucher geboten hast.

Rechtliche Links im WordPress Menü

Nach der Einwilligung in Services musst du deinen Besuchern unbedingt die Möglichkeit bieten, diese jederzeit und so einfach wie möglich einsehen, ändern und widerrufen zu können.

Bisher war das möglich, indem du einfach die entsprechenden Shortcodes an entsprechenden Stellen deiner Website integriert hattest.

Mittlerweile bietet dir Real Cookie Banner 3 zudem die Möglichkeit, die rechtlich notwendigen Funktionen ganz bequem per Klick in ein WordPress-Menü einfügen zu können. So kannst du sie z.B. ganz einfach in den Footer deiner Website packen.

Kostenlose Version

Zum Kennenlernen kannst du dir Real Cookie Banner kostenlos in der Free Version herunterladen. Natürlich gibt es dabei Einschränkungen, da dir hier Features der "Real Cookie Banner Pro" Kaufversion fehlen, wie z.B. Design-Vorlagen und die meisten der anderen nützlichen Services, die dir eben viel Zeit bei der Einrichtung sparen.

Wenn du dir aber den Umfang der kostenlosen Version ansiehst , dann wird dir auffallen, daß viele der bei anderen Plugins wie Borlabs Cookie* kostenpflichtig angebotenen Funktionen, bei Real Cookie Banner bereits in der kostenlosen Version enthalten sind.

Unterstützt Caching Plugins

Real Cookie Banner unterstützt 14 Caching Plugins (wie WPRocket*) und löscht automatisch den Cache, sobald du Änderungen am Cookie Banner vorgenommen hast.

Das ist deshalb wichtig, damit deinen Besuchern auch immer das aktuelle Banner angezeigt wird und diese auch den aktuellen Cookies zustimmen oder diese ablehnen können.

Preise

Real Cookie Banner kannst du derzeit in der Einzellizenz (1 Webseite) für 49€ / Jahr + Support erwerben.

Für all die gebotenen Funktionen definitiv ein angemessener Preis, den du nicht bereuen wirst.

Real Cookie Banner Preise

Die weiteren Lizenzen lauten:

Starter: 3 Webseiten, 79 €/ Jahr + Support

Professional: 5 Webseiten, 119 €/ Jahr + Support

Business: 10 Webseiten, 219 €/ Jahr + Support

Agency: 25 Webseiten, 299 €/ Jahr + Support

AUFGEPASST!

Mit dem Gutschein "THRIVEBIZ" kannst du 20% im ersten Jahr auf alle Real Cookie Banner Tarife sparen.

Einfach den Gutscheincode während des Bezahlvorgangs eingeben und der Rabatt wird automatisch abgezogen.

Das Plugin installieren

Um Real Cookie Banner zu installieren, musst du dir nach dem Kauf die entsprechende .zip - Datei in deinem devowl.io - Account downloaden und anschließend über den WordPress Uploader oder per FTP hochladen und aktivieren.

Plugin download

Wenn du dir nicht sicher bist wie das geht, schau einfach hier in meine Anleitung "WordPress Plugin installieren".

Achtung!

Solltest du auf einem Mac im Safari Browser arbeiten und dort die Option "Open "safe" files after downloading" deaktiviert haben, dann musst du die .zip Datei erst einmal entpacken, bevor du sie hochladen und installieren kannst. 

Nach der Installation erreichst du den Real Cookie Banner Einstellungsbereich über das WordPress Menü "Cookies".

Real Cookie Banner Menü

Real Cookie Banner einrichten

Hinweis:

Auch wenn du das Cookie Plugin bei der Installation aktiviert hast, erscheint noch keine Cookie Box auf deiner Webseite.

Dies ist deshalb sinnvoll, damit du erst in Ruhe deine Einstellungen machen, das Design festlegen und deine Datenschutzerklärung ergänzen kannst. Erst wenn das alles geschehen ist, aktivierst du das Cookie Consent Plugin.

Ob du erst das Design deiner Cookie - Box festlegst oder erst die Cookie - Einstellungen bearbeitest, bleibt dabei ganz dir überlassen. 

Damit du es besonders einfach bei der Einrichtung hast, gibt dir das Entwicklerteam im Dashboard eine Checkliste an die Hand.

So kannst du dich entweder in den Einstellungen durch die einzelnen Reiter klicken oder du kommst einfach immer wieder ins Dashboard zurück und klickst auf die Links in der Checkliste.

Real Cookie Banner Checkliste

Bereits abgeschlossene Punkte werden in dieser Schritt für Schritt Anleitung abgehakt und der Text durchgestrichen. Einfacher geht's nun wirklich nicht.

Also legen wir los!

1. Lizenzschlüssel eingeben

Klicke in der Checkliste auf Lizenz aktivieren und gibt in das Textfeld deinen Lizenzcode ein.

Real Cookie Banner Lizenz

Als Installationstyp wählst du Produktion aus, wenn es sich um deine Live-Seite handelt.

Solltest du eine Staging-Umgebung benutzen, dann wähle den Punkt Entwicklung.

Klicke anschließend im Menü auf den zweiten Reiter "Einstellungen" oder gehe zurück zur Checkliste und wähle dort den Punkt "Einstellungen des Cookie Banners anpassen" aus.

2. Cookie Banner Einstellungen

Einstellung Allgemein

Unter "Einstellungen > Allgemein" sind grundsätzlich 2 Einstellungen für dich wichtig:

Plugin Einstellungen

1. Cookie Banner/Dialog:

Hier aktivierst du das Plugin. Solange du hier nichts änderst, wird dein Cookie Banner auch nicht auf deiner Seite angezeigt. Mach erst in Ruhe deine Einstellungen und aktiviere das Plugin erst, wenn du damit fertig bist.

Hinweis: Sobald du diesen Schalter umlegst, erscheint zusätzlich auch ein Schalter für den Content Blocker, den du dann ebenfalls hier aktivieren kannst.

2. Cookie Banner ausblenden:

Das Impressum und die Datenschutzseite sollten ohne Cookie Banner zugänglich sein (und ohne nicht essenzielle Cookies). Trage hier einfach entsprechende Seiten ein.

Den letzten Punkt "Cookies setzen nach Einwilligung mittels" musst du nur ändern, wenn du Google Tag Manager oder Matomo Tag Manager verwendest.

Einstellung Einwilligung

Die Einstellungen unter "Einstellungen > Einwilligung"  kannst du grundsätzlich ungesehen übernehmen, da sie auf die meisten Webseiten zutreffen. Dennoch schadet es nicht, sich die einzelnen Punkte einmal anzusehen.

Einstellung Einwilligung

1. Automatisch alle Services für Bots akzeptieren

Dieser Punkt sollte definitiv aktiviert sein, damit Bots deine Seite problemlos einsehen können.

2. Respektiere „Do Not Track“

Sollte ein Nutzer in seinem Browser eingestellt haben, daß er nicht getrackt werden möchte, dann kannst du hier einstellen, ob du das respektieren möchtest oder nicht. Ist dies aktiviert, dann wird dem Nutzer kein Cookie Banner angezeigt, anderweitig schon.

3. Gültigkeitsdauer der Cookie Einwilligung

Dieser Zeitraum gibt an, wann ein Nutzer das Cookie Banner spätestens wieder angezeigt bekommt, solange du zwischenzeitlich nicht das Verhalten oder den Inhalt des Cookie Banners änderst. Wenn es keinen Grund für dich gibt eine andere Gültigkeitsdauer einzustellen, dann lass das einfach auf 365 Tage stehen. 

4. Altershinweis zur Einwilligung

Gemäß DSGVO kann ein Altershinweis für Personen unter 16 Jahren erforderlich sein.

5. Einwilligung zur Datenverarbeitung in den USA

Falls du Services wie Google Analytics, etc. nutzt, die Daten in den USA verarbeiten, dann aktiviere diesen Punkt. In deinem Cookie Banner erscheint dann ein entsprechender Hinweis.

6. IP-Adresse bei Einwilligung speichern

Real Cookie Banner sagt dazu selbst: "In Deutschland und Österreich raten wir von einer Speicherung ab". Das lasse ich so stehen!

Restliche Einstellungen

Geo-Restriktionen
Mit den Geo-Restriktionen kannst du festlegen, dass das Cookie Banner nur für Nutzer aus bestimmten Ländern angezeigt werden soll. Der Standort des Nutzers wird dabei über seine IP-Adresse bestimmt.

TCF-Komptabilität

Ermöglicht die Einwilligung zur Datenerhebung und -verarbeitung gemäß geltendem EU-Recht in einem standardisierten Format.

MultiSite/ Weitreleitung der Einwilligung

Ermöglicht eine Weiterleitung der Einwilligung, so daß diese auch für andere Seiten in einer Multisite-Installation oder anderen WordPress-Installation gilt.

3. Cookies einrichten

Scanne deine Webseite nach Services

Klicke entweder in der Checkliste oder im Menü im dritten Reiter auf den Scanner und lasse deine Webseite nach Services durchsuchen, die möglicherweise ein Opt-In benötigen. 

Cookie Scan

Werden Services gefunden, für die eine Vorlage existiert, dann kannst du diese mit einem Klick auf "Erstellen" direkt zu deinem Cookie-Banner hinzufügen.

Wenn es für einen Service keine Vorlage gibt, dann wird dir zumindest angezeigt, von welchen externen URLs Inhalte, Skripte etc. eingebettet wurden. Somit kannst du dein Cookie Banner schnell und einfach einrichten.

Wenn du wissen willst, was der Scanner findet und was nicht, dann sieh dir folgenden Screenshot an:

RCB Scanner

Tipp: Um auf der ganz sicheren Seite zu sein, solltest du letztendlich manuell noch überprüfen, ob du du auch wirklich alle Cookies und Services, die personenbezogene Daten verarbeiten, auf deiner Webseite gefunden hast. Wie das funktioniert, erfährst du in der Wissensdatenbank* von Real Cookie Banner.

Cookies mit Vorlage einrichten

Abgesehen vom Scanner kannst du Cookies auch hinzufügen, indem du im Reiter "Services (Cookies)" auf den Button "Service hinzufügen" klickst.

Service hinzufügen

Nun kannst du über die Suchfunktion deinen gewünschten Service auswählen.

Cookie Vorlagen

Durch Auswahl einer Vorlage erstellt Real Cookie Banner automatisch auch alle notwendigen Angaben, ohne daß du selbst Hand anlegen müsstest. Lediglich persönliche Angaben - wie z.B. deine ID beim Facebook Pixel - musst du noch selbst einfügen.

Hinweis: Beim Hinzufügen bestimmter Dienste (bei mir z.B. Thrive Leads) legt dir das Plugin automatisch auch einen dazugehörigen Content Blocker an, zu dem du direkt nach Einrichtung des Cookies weitergeleitet wirst.

Cookies manuell einrichten

Wenn du keine Vorlage benutzen möchtest, dann kannst du über das "+"-Symbol auch einen neuen Service konfigurieren. Hier musst du nur darauf achten alle Felder korrekt auszufüllen und den Code zu hinterlegen, was nach dem Opt-In geschehen soll.

Cookies manuell

Cookie-Gruppen

Vielleicht geht es nur mir so, aber die Einteilung in die verschiedenen Cookie Gruppen kann echt in ein "wo schieb ich das denn denn jetzt hin?" - Spiel ausarten.

Gott sei Dank nimmt mir das Plugin diese Arbeit ab und teilt die Cookies den entsprechenden Kategorien zu. Natürlich kannst du diese Einteilung nachher noch abändern (ich für meinen Teil lasse aber die Finger davon 😉 ).

Cookie Gruppen

4. Design des Cookie Banners

Bei Borlabs Cookie ist es - sofern man nicht von Webseite zu Webseite immer die gleichen Einstellungen verwendet - echt eine Qual, die Cookie Box zu designen. Man macht alles im Backend und muss dann ständig zwischen Backend und Frontend hin- und her wechseln, um die Änderungen zu sehen.

Und ach ja, wenn man dann auch noch vergisst den Cache des Caching Plugins oder den Browsercache zu löschen, dann sieht man erst einmal gar nichts.

Hört sich spannend an? Ist es auch - N I C H T !!

Real Cookie Banner hingegen macht das Thema Design zu einem echten Spaziergang. 

Design Real Cookie Banner

Sämtliche Einstellungen und Gestaltungsmöglichkeiten sind direkt über den WordPress Customizer vorzunehmen und werden in einer Live-Vorschau angezeigt! WOW!

Insgesamt hast du über 200 Möglichkeiten & über 20 Design Vorlagen, um das Cookie Banner oder die Cookie Box individuell anzupassen. 

5. Content Blocker

Durch einen Content Blocker kannst du Inhalte und Skripte Dritter, wie z.B. von YouTube oder Vimeo erst laden lassen, wenn der Nutzer dem zugestimmt hat.

D.h. keine Zustimmung - kein Video!

Den Content Blocker erstellst du ebenfalls wieder spielend einfach durch die Nutzung der Vorlagen.

Klicke im Reiter "Content Blocker" einfach auf den Button "Content Blocker hinzufügen".

Content Blocker anlegen

Anschließend kannst du dir über die Suchfunktion aus den Vorlagen den gewünschten Blocker aussuchen.

Content Blocker Suche

Da Real Cookie Banner für dich wieder alles vorkonfiguriert hat, musst du eigentlich nur nochmal kurz drüberschauen und ggf. Texte nach deinen Wünschen anpassen.

Hinweis (falls du es zuvor überlesen hast): Beim Anlegen bestimmter Cookies (bei mir z.B. Thrive Leads) legt dir das Plugin automatisch auch einen dazugehörigen Content Blocker an, zu dem du direkt nach Einrichtung des Cookies weitergeleitet wirst.

6. Shortcodes in der Datenschutzerklärung

Jeder Besucher deiner Webseite hat das Recht, seine zuvor gegebene Einwilligung zu widerrufen und/ oder anzupassen. Das kannst du ganz einfach dadurch ermöglichen, indem du Real Cookie Banner deiner Datenschutzerklärung hinzufügst.

Über den Menüpunkt "Einwilligung > Rechtliche Shortcodes" kannst du dir entsprechende Shortcodes für Buttons oder Links kopieren, die du anschließend einfach in deine Datenschutzerklärung einfügst.

rechtliche Shortcodes

Damit gewährst du deinen Besuchern das Recht

  • die Privatsphäre - Einstellungen zu ändern
  • die Historie der Privatsphäre - Einstellungen einzusehen
  • die Einwilligung zu widerrufen

7. Real Cookie Banner aktivieren

Alles was jetzt noch zu tun bleibt, ist das Plugin zu aktivieren bzw. anzeigen zu lassen.

Gehe dazu im Menü zurück zum Punkt "Einstellungen > Allgemein" und aktiviere nun den Cookie Banner/Dialog und den Content Blocker

Real Cookie Banner aktivieren

Teste anschließend die korrekte Anzeige und Funktion deines Cookie Banners oder deiner Cookie Box, indem du deine Webseite z.B. im inkognito Modus aufrufst.

FERTIG!

8. Statistiken & Liste der Einwilligungen

Wenn du wissen möchtest, wie viele Besucher ihre Einwilligung in welche Cookie Gruppen erteilen, dann kannst du dir entweder im Dashboard ein Balkendiagramm oder im Menüpunkt "Einwilligung > Statistiken" eine ausführlichere Darstellung ansehen.

Die Einwilligung jedes einzelnen Nutzers findest du unter "Einwilligung > Liste der Einwilligungen". Dort wird nicht nur gespeichert, welchen Services zugestimmt wurde, sondern jede Einstellung des Cookie Banners und der Auswahl des Nutzers. Klickst du auf den “Mehr” Button bei jeder Einwilligung, kannst du visuell nachvollziehen, wie die Einwilligung zustande kam.

So kannst du im Streitfall nicht nur die eingewilligten Services darlegen, sondern auch welche Auswahloptionen (wie z.B. Ablehnung nicht essentieller Services) du dem Webseitenbesucher geboten hast.

Real Cookie Banner Erfahrung

100%
empfehlenswert

Real Cookie Banner Review

Bedienung

100%

Ausstattung

100%

Wert

100%

Im Fazit zu meinem bisherigen Favoriten Borlabs Cookie* hatte ich angegeben, daß es mir keine Gründe gibt, warum ich mich nach alternativen Cookie Plugins umsehen müsste. Und das ist auch jetzt noch so, denn Borlabs Cookie bietet an sich alles, was man braucht.

ABER: Jetzt da ich Real Cookie Banner* ausprobiert habe, musste ich feststellen, daß RCB einfach manche Sachen noch besser macht, als Borlabs:

In Sachen Rechtssicherheit habe ich mehr Einstellungsmöglichkeiten, die Checkliste führt mich bei der Einrichtung an der Hand, die große Anzahl der Cookie-Vorlagen, der Service Scanner und das Designen des Cookie Banners über den Customizer.

Punkte, die zum Teil zwar nicht essentiell sind, die man aber extrem schätzt, wenn man sie hat.

Meine Erfahrung mit Real Cookie Banner: Definitive Empfehlung!

Pros
  • Einfach Einbindung deiner verschiedenen Cookies durch Real Cookie Banner  (Facebook Pixel, Google Analytics, AdSense, etc.)
  • Einwilligungshistorie zeigt, wie das Cookie-Banner zum Zeitpunkt der Einwilligung ausgesehen hat und welche Einstellungen getroffen wurden
  • Service-Scanner zum schnellen Auffinden der benutzten Services
  • Statistiken über die Opt- Ins in den verschiedenen Cookie - Gruppen
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten der Opt - In Box in einer Live-Vorschau über den WordPress Customizer
  • Content - Blocker für externe Inhalte (YouTube, Vimeo, Google Maps, Instagram, etc.)
  • Ausführliche Erklärungen oder weiterführende Links zu jedem Einstellungspunkt
  • Stimmiger Preis für all die Funktionen.
Cons
  • Preis etwas höher als bei Borlabs Cookie

Alternativen zu Real Cookie Banner

Im Artikel Die 3 besten WordPress Cookie Plugins mit Opt-In Funktion findest du noch weitere Alternativen zu Real Cookie Banner.

Mit einem Stern (*) gekennzeichnete Empfehlungen sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link ein Produkt kaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Wichtig: Ich empfehle nur Produkte, die ich selber einsetze/ selber benutzt habe

>